Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nachhaltigkeit

Happy Birthday vom Stuhl aufwärts – 4 Jahre sitzen bleiben mit Stil

„Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man sie nicht sucht, sondern findet.“

Pablo Picasso

 

Wieder ein Jahr vergangen

Unglaublich, wie die Zeit vergeht. Wieder ist ein ereignisreiches Jahr im Dienste der nachhaltigen Sitzkunst vergangen und wir feiern 4 Jahre Sitzenbleiben mit Stil.

Auch im Jahre 4 der hölzernen Gesellen haben wir unser schönes Projekt konsequent weiterentwickelt. Unsere Webseite hat ein Facelift erhalten: unsere lieb gewonnenen Kacheln wurden sanft und authentisch weiterentwickelt, die Rubrik Über Uns wurde komplett überarbeitet und inhaltlich ergänzt, die Stuhlübersicht wurde auf ein neues Niveau gebracht.

Unser kleiner Shop unternahm eine kleine Reise zu einer neue Plattform und wechselte von DaWanda zu Etsy.  Mit großem Dank an DaWanda blickten wir nach vorn und konnten uns auf dem für uns neuen Marktplatz so richtig schön austoben. Unsere langersehnte und geplante Fotosafari war ein echtes Abendteuer, das wir mit fantastischen Bildern abschließen konnten.

Auch haben wir uns intensiv mit der Frage auseinander gesetzt, was wir noch zusätzlich mit unserem Projekt bewirken könnten. Wir haben uns nach kreativen Denkprozessen entschlossen, unsere nachhaltige Sitzkunst um den Bereich von Spenden und Unterstützung gemeinnütziger Projekte zu ergänzen. Hierzu werden wir in den kommenden Wochen und Monaten ausführlich berichten. Das nächste Jahr kann kommen.

Danke

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei unseren Familien, Freunden, Partnern, Begleitern und Kritikern für die fantastische Unterstützung bedanken. Vielen Dank für Eure Hilfe, Glaube an unser Projekt, Unterstützung und Geduld. 

Happy Birthday – vom Stuhl aufwärts.

 

PS: Als Dankeschön haben wir für die nächsten 4 Wochen in unserem Shop einen Coupon für kostenlosen Versand innerhalb von Deutschland ab einem Warenwert von 250,00 € eingerichtet. Die Aktion geht vom 16.04.19 und endet am 14.05.19. Der Coupon ist unter dem folgenden Link zu finden:

https://www.etsy.com/de/shop/SITZKUNSTstuhldesign?coupon=SITZKUNST4EVER

 


Stühle aus Holz sind unsere große Leidenschaft. Jeder Stuhl hat seine eigene Geschichte. Sie ist es wert, erhalten und weitererzählt zu werden. Wir glauben an den Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Bestehendem. Wir möchten Menschen das Angebot machen, mit uns nach einer wunderbaren Alternative zu blindem Wegwerfkonsum zu suchen und diese zu verwirklichen.

Vintage – vom Stuhl aufwärts
Tuschel & Fiedler
Florastraße 36 | 13187 Berlin

www.vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de
info@vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de

Shop | Instagram | Twitter | Deine eigenART

Heldenmarkt in Berlin – Impressionen

Bildquelle: Heldenmarkt | Forum Futura UG

Heldenmarkt Berlin 2018

Voller Neugier haben wir am vergangenen Wochenende den großartigen Heldenmarkt in Berlin besucht. Auf der permanenten Suche nach neuen repräsentativen Möglichkeiten für unser schönes Projekt hat uns der gute Ruf des Heldenmarktes als Institution für nachhaltiges und wirtschaftlich erfolgreiches Handeln in die außergewöhnlich schönen Hallen im Station Berlin in der Luckenwalder Strasse geführt.

Die bundesweite Veranstaltung gastierte vom 17.11 – 18.11.18 in Berlin. Der Heldenmarkt ermöglicht den Besuchern und Interessierten mit seinen Veranstaltungen die Gelegenheit, nachhaltige Produkte, ethisch korrekte Dienstleistungen, ressourcenschonende Lebensweisen und faire Handelskonzepte kennen zu lernen, zu erleben und zu unterstützen. Hierbei sind unterschiedliche Anbieter und Umweltinitiativen aus vielen Bereichen vertreten.

Neben nachhaltigen Lebensmitteln, Errungenschaften aus dem lokalen Handwerk, nachhaltiger Mode und Onlinemedien sind auch Ökostromanbieter, ethisch handelnde Finanzinstitute und nachhaltige Dienstleistungen zu finden. Auch die Themen Umweltschutz, Ressourcen, Nachhaltigkeit und faires Miteinander wurden von vielen interessanten Initiativen vertreten. 

Quelle: https://www.heldenmarkt.de/die-idee/

Wir haben eine Menge interessanter Produkte, Anbieter und Konzepte kennenlernen dürfen, wie zum Beispiel die Umweltinitiative #Stopkohle, die handgearbeiteten Taschen von Fairbag, eine Suchmaschine, die Bäume pflanzt, das nachhaltige Konzept eines ethisch korrekten und modularen Smartphones, eine biologisch abbaubare Zahnbürste aus Bambus, leckere Schokolade aus fairer und nachhaltiger Herstellung und und und…

Wir möchten an dieser Stelle von den vielen Ausstellern, die uns alle sehr beeindruckt haben, einige näher vorstellen.

Fairbag

Fairbag Logo
Fairbag Logo

Unikate, Upcycling, Handarbeit und Förderung von Menschen. Das sind die Kernpunkte des wundervollen Labels Fairbag, das sich der Herstellung von nachhaltigen Designertaschen aus 100% Upcycling-Materialien und der Förderung einer toleranten Gesellschaft verschrieben hat.

Die einzigartigen Taschen werden aus gebrauchen Drucktüchern, Sicherheitsgurten und nicht mehr gebrauchten Elektrokabeln hergestellt. Die Komponenten werden nicht genäht oder verklebt, sondern verschraubt. Alle Grundmaterialen waren bereits in einem anderen Leben im Einsatz, die kleinen Spuren der Vergangenheit erheben die Taschen zu wunderschönen Unikaten. Ein der exzellenten Tasche haben wir sofort erworben und konnten uns von dem schönen Design direkt überzeugen. Einfach großartig. 

Das Fairbag-Team besteht aus wundervollen Menschen, die sich aktiv der Förderung einer offenen Gesellschaft mit positiver Auseinandersetzung mit menschlichen Stärken und Schwächen einsetzt. Menschen mit und ohne Handicap erschaffen hierbei nicht nur einzigartige Produkte, sondern zeigen mit ihrer wundervollen Arbeit, das sich jeder Mensch mit all seinen Facetten und Fähigkeiten positiv in eine Gemeinschaft einbringen kann. 

Wir waren und sind sehr beeindruckt und wünschen dem Fairbag-Team weiterhin viel Erfolg. 

Quelle: https://www.fairbag-shop.de/ueber-uns/

BürgerEnergie Berlin

Kohle stoppen
Kohle stoppen

Einen großen Dank geht an das tolle Team der BürgerEnergieBerlin-Genossenschaft, das uns über die aktuellen Kampagnen und Hintergründe umfassend informiert hat. Derzeit macht sich die Genossenschaft mit seinen Mitgliedern und der stetig wachsenden Community stark für eine aktive Umsetzung der mit dem Pariser Klimaabkommen notwendigen Maßnahmen. Berlin hat #zuvielkohle lautet die aktuelle Kampagne.

Das Thema Klimawandel betrifft uns alle und fordert ein unverzügliches Handeln. Die tatsächlichen Bemühungen der Verantwortlichen, Berliner Senat und Stromversorger, sind eher übersichtlich bis nicht vorhanden. Aus diesen Gründen und der äußerst komplexen Thematik, wirkungsvolle Maßnahmen gegen den Klimawandel umzusetzen, verfolgt die Kampagne konsequent vier grundlegende Bausteine: 

  • Ökostrom: Wechsel von Kohle- / und Atomstrom zu 100% erneuerbare Energien 
  • Energiesparen: Einsparberatung, Einsparcontracting
  • Bürgerkraftwerke: Kohle überflüssig durch Mieterstrom, Solarstrom, Balkonmodule und mehr
  • Stromnetz: Berliner Bürger*innen kaufen gemeinsam das Berliner Stromnetz

Alles unter dem Motto: Raus aus der Kohle und rein ins Vergnügen: Eine neue Energiewelt mit Teilhabe und Mitbestimmung! Am 01.12.18 findet hierzu in Berlin auch eine wichtige Veranstaltung in Form einer Demonstration statt. Wir wünschen den Veranstaltern viel Erfolg.

Quelle: https://www.buerger-energie-berlin.de

Fazit

Der Heldenmarkt hat uns wirklich Spaß gemacht. Wir haben eine Menge inspirierender Menschen und Ideen kennenlernen dürfen, die für nachhaltiges und gemeinschaftliches Handeln für eine bessere Welt Verantwortung übernehmen. Diese Menschen sind die wahren Helden. Mit unserem Projekt möchten wir dieser Verantwortung gern Rechnung tragen und werden uns weiterhin mit aller Kraft und Motivation engagieren. Es braucht nicht viel, um ein echter Held zu sein. 

PS: Die Recherche zu diesem Blogbeitrag erfolgte ausschliesslich mit Hilfe einer Suchmaschine, die Bäume pflanzt. Einfach Klasse.

 


Stühle aus Holz sind unsere große Leidenschaft. Jeder Stuhl hat seine eigene Geschichte. Sie ist es wert, erhalten und weitererzählt zu werden. Wir glauben an den Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Bestehendem. Wir möchten Menschen das Angebot machen, mit uns nach einer wunderbaren Alternative zu blindem Wegwerfkonsum zu suchen und diese zu verwirklichen.

Vintage – vom Stuhl aufwärts
Tuschel & Fiedler
Florastraße 36 | 13187 Berlin

www.vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de
info@vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de

Shop | Instagram | Twitter | Deine eigenART

Wir stellen vor: SEPHORA von Berlin – Instandsetzung

Vintage Stuhl - Sephora von Berlin

Leistung  


Instandsetzung

Der schöne Stuhl SEPHORA* von Berlin zeichnete sich durch eine erhabene Gestalt, kunstvollen Verzierungen und einer klassisch eleganten Stuhlbespannung mit schwarzem Leder aus. Künstlerisch äußerst beeindruckend und eine handwerkliche Herausforderung. Ein perfekter Stuhl zum Retten. 

*Aus dem Hebräischen. Bedeutung: „Schönheit“.

Ausgangsbasis

Mit einer konstruktiv bedenklichen Bruchstelle befand sich der Stuhl in einem ernsten Zustand. An der frontseitigen rechten Seite war die Zapfenverbindung der vorderen rechten Querstrebe zum Stuhlbein komplett gebrochen und zeigte eine beträchtliche Beschädigung. Die linke hintere Zapfenverbindung ließ zusätzlich eine unerwünschte Ermüdungserscheinung erkennen.

Aufgabenstellung

Die Mission lautete: Reparatur der Bruchstelle und Herstellung der konstruktiven Stabilität.

Instandsetzung

Im ersten Schritt deckten wir den Stuhl an den sensiblen Polsterbereichen mit einem Staubschutz ab. Als nächstes lösten wir vorsichtig die losen Zapfenverbindungen voreinander. Hierbei verwendeten wir Schlaghölzer, Gummihammer und absolutes Feingefühl, um Beschädigungen zu vermeiden. Feste Zapfenverbindungen haben wir belassen.

 

Mit verschiedenen Werkzeugen (Stechbeitel, Raspel, Schleifpapier) und viel Geduld  entfernten wir sorgfältig die alten und spröden Leimreste. Die offenen Zapfenverbindungen und Zapfenlöcher waren im Ergebnis optimal für die nun anstehende Neuverleimung präpariert.

 

Für die Neuverleimung legten wir die Reihenfolge der zu verleimenden Einzelkomponenten fest. Die eigentliche Neuverleimung erfolgte mit einem Weißleim. Mit Spanngurten und Schraubzwingen erreichten wir den notwendigen Anpressdruck, um alle verleimten Einzelteile optimal miteinander zu verbinden.

Für die Schraubzwingen verwendeten wir zusätzlich kleine Holzklötzchen als Zwischenlagen, um das Holz des Stuhls vor Beschädigungen zu schützen. Die Ausrichtung der Stuhlbeine und ein zusätzliches Gewicht ermöglichten den korrekten und wackelfreien Sitz aller Einzelteile, bis der Weißleim abgebunden hatte. Überschüssigen Leim entfernten wir sofort.

Ergebnis

Im Ergebnis konnten wir die konstruktive Stabilität des schönen Stuhls wieder herstellen und SEPHORA von Berlin wieder in den aktiven Dienst der nachhaltigen Sitzkunst stellen. Mission erfüllt.


 

Leistung  


Vintage - vom Stuhl aufwärts: Sebastian Tuschel & Robert Fiedler

Stühle aus Holz sind unsere große Leidenschaft. Jeder Stuhl hat seine eigene Geschichte. Sie ist es wert, erhalten und weitererzählt zu werden. Wir glauben an den Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Bestehendem. Wir möchten Menschen das Angebot machen, mit uns nach einer wunderbaren Alternative zu blindem Wegwerfkonsum zu suchen und diese zu verwirklichen.

Vintage – vom Stuhl aufwärts
Tuschel & Fiedler
Florastraße 36 | 13187 Berlin

www.vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de
info@vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de

Shop | Instagram | Facebook | Twitter | Deine eigenART

 

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Happy Birthday vom Stuhl aufwärts – 3 Jahre sitzen bleiben mit Stil

„Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man sie nicht sucht, sondern findet.“

Pablo Picasso

 

Lektionen und Meilensteine – Jahr 1

Vor 3 Jahren saßen wir gemütlich in der ständigen Vertretung bei einem Kölsch beisammen und haben eine Idee entwickelt, die uns bis heute fasziniert.

Im Jahre 1 in der Welt der nachhaltigen Sitzkunst haben wir aus einer einfachen Idee ein eindrucksvolles Projekt entwickelt. In der Grundidee wollten wir alte Holzstühle instand setzten und daraus kleine Kunstwerke erschaffen, alles unter dem Motto: „Wir retten Stühle“. Wir nahmen unsere ambitionierte Herausforderung an, sammelten unglaublich vielen Ideen und setzten die ersten Stühle instand.

In diesen ersten aufregenden Monaten konnten wir unsere handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen und kontinuierlich ausbauen. Als Resultat stellten wir unsere erste Stuhlgeneration zusammen. Als glanzvollster Vertreter dieser illustren Runde erschufen wir mit ERICH einen künstlerischen Meilenstein, der uns bis heute begeistert.

Technik und Vision – Jahr 2

Mit den gesammelten Erfahrungen stellten wir unser Projekt auf die nächste Entwicklungsstufe und bauten unser Projekt beherzt aus. Unser Debüt auf der Kreativmesse deine eigenART, Eröffnung unseres Onlineshops und verschiedene Auftragsarbeiten bildeten eine perfekte handwerkliche, künstlerische und vertriebliche Bühne für die Verwirklichung unserer Vision. 

Mit der spannenden Umsetzung unserer fantastischen Stuhlgeneration 2.0 meisterten wir einen weiteren kreativen Abschnitt unserer Projektgeschichte. Neue künstlerische Techniken, wie der gedremelte Kreuzschliff, Polsterung mit Federkörben und auserlesenen Polsterstoffen ermöglichten uns aufregende und atemberaubende Ergebnisse. 

 

 

Kunstfertigkeiten und Fokus – Jahr 3

Neben dem konsequenten Ausbau und Konzentration unserer digitalen Präsenz in Form unserer Webseite, Onlineshop und Social-Media-Bühnen durften wir auch wieder unser ureigenes Motto in die handwerkliche Tat umsetzen und einige schöne Stühle aufarbeiten. Unsere mittlerweile etablierte „externe“ Hausmesse deine eigenART bot wieder eine eindrucksvolle Bühne für die Präsentation unserer nachhaltigen Sitzkunst. 

Aktuell konzentrieren wir unsere handwerklichen Kräfte auf die Umsetzung der Stuhlgeneration 3, von denen die ersten Kunstwerke bereits fertig gestellt sind. Dieser aufregende Projektabschnitt stellt im Vergleich zu den letzten beiden Stuhlgenerationen einen deutlichen Zuwachs an Umfang, gestalterischer Neuorientierung und prozessorientierter Fokussierung dar. Was für eine wunderbare Herausforderung.

Drei aufregende Jahre voller künstlerischer Meilensteine, tollen Ideen und inspirierenden Erfahrungen sind seit dem ideenreichen Kölsch verstrichen. Wir haben sehr viel gelernt, designt, entwickelt, verworfen, zerlegt, verleimt, geschliffen, gehämmert, getackert, lackiert, geölt und gepolstert. Und wir sind sehr stolz auf unser Projekt.

Danke

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei unseren Familien, Freunden, Partnern, Begleitern und Kritikern für die fantastische Unterstützung bedanken. Vielen Dank für Eure Hilfe, Glaube an unser Projekt, Unterstützung und Geduld. 

Happy Birthday – vom Stuhl aufwärts.


Vintage - vom Stuhl aufwärts
Vintage – vom Stuhl aufwärts

Stühle aus Holz sind unsere große Leidenschaft. Jeder Stuhl hat seine eigene Geschichte. Sie ist es wert, erhalten und weitererzählt zu werden. Wir glauben an den Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Bestehendem. Wir möchten Menschen das Angebot machen, mit uns nach einer wunderbaren Alternative zu blindem Wegwerfkonsum zu suchen und diese zu verwirklichen.

Vintage – vom Stuhl aufwärts
Tuschel & Fiedler
Florastraße 36
13187 Berlin

www.vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de
info@vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de

Shop | Facebook | Twitter | Instagram | Deine eigenART

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Blogbeitrag #100 – Episoden vom Stuhl aufwärts

Blogbeitrag #100

Jetzt ist es soweit. Wir dürfen unseren Blogbeitrag Nummer 100 veröffentlichen. Was für ein Jubiläum. In den mittlerweile fast 3 Jahren, mit denen wir mit unserem Blog unser außergewöhnliches Projekt begleiten, haben wir viele Themen rund um das Thema Holzstühle und deren Instandsetzung veröffentlicht. Neben handwerklichen Tipps, kleinen und großen Berichten zu Messen, Stuhlvorstellungen konnten wir auch ein paar interessante Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit und bewussten Umgang mit Ressourcen unseren wunderbaren Lesern näher bringen.

Als Dankeschön für unsere Leser haben wir die schönsten Beiträge für Euch zusammengestellt. 

Viel Spaß beim Stöbern

Eine Vision wird geboren / 8. April 2015  

Am 08. April 2015 erblickte unser erster zarter Beitrag das Licht unserer kreativen Welt. Wir erschufen aus einer schönen Idee ein unglaublich faszinierendes Projekt, das uns bis heute nicht loslässt. [zum Beitrag] 

 

Wir stellen vor: Erich / 28. Juli 2015

Unser schöner Stuhl ERICH war einer unserer ersten Vertreter der nachhaltigen Sitzkunst mit einem einzigartigen Design. [zum Beitrag]

 

Kunst- und Handwerkermarkt… / 02. August 2015

Unser erster Auftritt mit einem Stand auf dem Kunst- und Handwerkermarkt am Ernst-Reuter-Platz. Was für eine tolle Erfahrung. [zum Beitrag]

 

Sebastian bei Cradle to Cradle / 18. August 2015   

Sebastian besuchte hier das Büro des Cradle to Cradle und informierte sich für unser Projekt über das Interessante Konzept der biologischen und technischen Kreisläufe. [zum Beitrag]

 

Schleifen hoch zehn… / 18. September 2015

Eine unserer Lieblingsbeschäftigungen war und ist das Schleifen von Holz. Schleifen, Schleifen, Schleifen… [zum Beitrag]

 

Der Grund, warum wir Dinge retten / 08. Februar 2016

„Wohnst Du noch oder zerstörst Du schon?“ Mit dieser Aussage eröffneten wir einer unsere besten Beiträge, der sogar in der Berliner Umweltzeitung Der Rabe Ralf veröffentlich wurde. Überwältigend. [zum Beitrag]

 

Möbel – vom Statussymbol zu Billy… / 23. Februar 2016  

Wir stellen die Geschichte der Möbel vor und präsentieren Vertreter von nachhaltigen Einrichtungskonzepten. Spannend. [zum Beitrag]

 

Wir stellen vor: ELEONORE AUGUST… / 28. Oktober 2016

Mit ELEONORE dürfen wir einen unseren schönsten Stühle in Auftrag nehmen und in den künstlerischen Olymp erheben. Was für ein herrliches Sitzmöbel. [zum Beitrag]

 

Deine eigenART

Deine eigenART… / 04.Dezember 2016

Flohmarkt war gestern. Die nächste Stufe hieß ein professioneller Messestand auf einer der schönsten Kreativmesse. Eine tolle Erfahrung. [zum Beitrag]

 

Sitzruinen heute, Kunstwerke morgen… / 23. März 2017  

Wir stellten die zukünftigen Vertreter einer brandneuen Stuhlgeneration vor. Die Konservativen, die Eleganten und die Außergewöhnlichen. Grandios. [zum Beitrag]

 

Vintage - vom Stuhl aufwärts

Der Regensommer kann uns mal… / 26. Juli 2017

Kreatives Handwerk kennt keine Grenzen. Und schon gar keine wetterbedingten. [zum Beitrag]

 

Resümee

Wir danken Euch und unseren Lesern für Eure Unterstützung. Freut Euch auf weitere schöne Berichte rund um unser Projekt. Seit gespannt, wir sind es auch.

 


Vintage - vom Stuhl aufwärts: Sebastian Tuschel & Robert Fiedler

Stühle aus Holz sind unsere große Leidenschaft. Jeder Stuhl hat seine eigene Geschichte. Sie ist es wert, erhalten und weitererzählt zu werden. Wir glauben an den Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Bestehendem. Wir möchten Menschen das Angebot machen, mit uns nach einer wunderbaren Alternative zu blindem Wegwerfkonsum zu suchen und diese zu verwirklichen.

Vintage – vom Stuhl aufwärts
Tuschel & Fiedler
Florastraße 36 | 13187 Berlin

www.vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de
info@vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de

Shop | Instagram | Facebook | Twitter | Deine eigenART

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Sitzruinen heute, Kunstwerke morgen – eine neue Stuhlgeneration

Die neue Stuhlgeneration

Eine neue Stuhlgeneration steht auf unserer künstlerischen und handwerklichen Agenda.  Für diese anspruchsvolle Aufgabe haben wir uns intensiv auf dem hiesigen Beschaffungsmarkt umgesehen und konnten viele neue, pardon alte und unglaublich schöne Exemplare der zukünftigen Sitzkunst bei uns willkommen heißen. In dieser illustren Sammlung finden sich  fast alle typischen physischen Zustände wieder, angefangen von unerwünschter konstruktiver Flexibilität, fehlenden Sitzpostern, angebrochenen Streben und losen Zapfenverbindungen.  Wir haben eine Menge zu tun und freuen uns darauf.

Die Mission

Unsere Aufgabe ist gestellt, die Mission ist klar: Unsere Neuankömmlinge sind außergewöhnliche Stühle mit einer langen Geschichte, die es wert sind, erhalten zu werden und als einmalige Kunstwerke wieder zu erstrahlen. Und wir werden unsere gesamtes künstlerisches und handwerkliches Geschick in die Waagschale werfen, um diese Mission zu erfüllen.  Vorab möchten wir Euch ein paar der beeindruckenden Stühle vorstellen. 

Die Stühle

Die Konservativen

Die Konservativen vertreten in unserer Sammlung die alten und bekannten Stuhlformen. Die Rückenlehnen sind gerade, Rückenstreben sind dezent und die Beine eher geradlinig. Trotz der augenscheinlich schlichten Details sind die Kompositionen der Einzelelemente in Summe ein Augenweide. 

 

Die Eleganten

Die eleganten Teilnehmer unserer künstlerischen Mission bestechen in erster Linie durch große geschwungene Formen, hoch aufgestellte Rückenlehnen und großzügige Linien. Der alte Glanz ist in jedem Detail spürbar und lässt die einstige Schönheit noch immer erfahren. 

 

Die Außergewöhnlichen

Unsere außergewöhnlichen Mitstreiter sind mit dezenten, jedoch äußerst raffinierten und bildschönen Details ausgestattet. Mal zeigen sich gedrechselte Beine, fügt sich eine wunderschöne Schnitzarbeit harmonisch ein oder zeigt sich eine faszinierende und einmalige Verstrebung. 

 

Wir haben viel vor und freuen uns auf die künstlerische und handwerkliche Herausforderung. Seit gespannt, wir sind es auch.

 


Sebastian Tuschel und Robert Fiedler
Sebastian Tuschel und Robert Fiedler

Stühle aus Holz sind unsere große Leidenschaft. Jeder Stuhl hat seine eigene Geschichte. Sie ist es wert, erhalten und weitererzählt zu werden. Wir glauben an den Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Bestehendem. Wir möchten Menschen das Angebot machen, mit uns nach einer wunderbaren Alternative zu blindem Wegwerfkonsum zu suchen und diese zu verwirklichen.

Vintage – vom Stuhl aufwärts
Tuschel & Fiedler
Florastraße 36
13187 Berlin

www.vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de
info@vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de

Shop-DaWanda | Facebook | Twitter | Instagram

Wir stellen vor: KATHARINA von Kreuzberg – Leinöl an pink

Leistung zum Shop

Edles Holz, traumhaft geschwungene Stuhlbeine und ein wunderschöner Farbakzent in einem kräftigen Pink lassen unseren Stuhl wie aus einem Märchen erscheinen. Nachhaltige und meisterhafte Sitzkunst in ihrer schönsten Form. 

Ausgangsbasis

Katharina von Kreuzberg
Katharina von Kreuzberg Vorher

Die Ausgangsbasis war solide. Das Holz wies keine elementaren Beschädigungen auf, Spuren von Holzwurm konnten wir nicht ermitteln. Die Holzoberfläche war mit einer dunklen Lasur überzogen, die sich durch eine umfängliche Ansammlung von  Kratzern, abgewetzte Stellen und Dellen auszeichnete. Beine, Rückenlehne und Stuhlkorpus waren solide miteinander verbunden.

Das alte Polster samt Einlegerahmen hatte seine bisherige Zeit weniger gut überstanden. Trotz eines relativ neuen Bezugstoffes befand sich das Polster in einem bedauernswerten Zustand. Der Einlegerahmen waren an mehreren Stellen angebrochen, viele Zapfenverbindungen lose und teilweise vom Holzwurm angegriffen. Die spröden Polstergurte waren am Ende Ihrer Beständigkeit, ebenso die durchgesessene Polsterfüllung. Die handwerkliche Herausforderung war groß, die künstlerische Motivation ebenfalls. 

Stuhldesign

Inspiriert durch das Cradle to Cradle-Konzept haben wir uns für das wunderschön gemasterte Holz eine Veredelung mit natürlichem Leinöl entschieden. Die einfache Gurtpolsterung ersetzten wir durch eine hochwertige Federpolsterung mit einem neuen Federkorb.

Aufarbeitung Stuhl

Die alte Lasur entfernten wir mit Deltaschleifer und Schleifpapier. Aufgrund der Dicke der Lasurschicht waren mehrere Schleifdurchgänge erforderlich, um das wunderschön gemaserte Holz freizulegen. Durch den Einsatz verschiedener Schleifaufsätze und Schleifpapier in immer feiner werdenden Körnungen erreichten wir eine absolut glatte Holzfläche.  

Für die Holzveredelung verwendeten wir natürliches Leinöl. Mit einem Baumwollstoff trugen wir dieses wunderbare Öl in mehreren Durchgängen auf. Nach jedem Durchgang waren Minimum 24 Stunden Trocknungszeit erforderlich, um dem Holz die optimale Zeit für die Aufnahme des Leinöls zu ermöglichen. Mit Schleifwolle beseitigten wir die letzten Unebenheiten der Holzoberfläche.

Aufarbeitung Polster

alter Einlegerahmen mit Gurtpolsterung
alter Einlegerahmen mit Gurtpolsterung

Rekonstruktion Einlegerahmen

Der alte Einlegerahmen war an mehreren Stellen gebrochen und war leider nicht mehr zu retten. Als Lösung kam nur eine komplette Rekonstruktion in Betracht.

Für den neuen Rahmen haben wir uns für Buchenholz entschieden. Wir übertrugen die Maße des alten Rahmens in eine 1:1 Zeichnung und ergänzten diese mit den Zuschnittsmaßen. Das Holz wurde aus Langmaterialien zugeschnitten und mittels einer doppelten Dübelverbindung zu einer Rahmenkonstruktion verleimt. Mit weiteren Sägearbeiten und sorgfältigen Schleifdurchgängen passten wir den Einlegerahmen an die Aufnahme des Stuhlrahmens an. Eine Schicht Klarlack zuzüglich Trocknungszeit vollendeten die ambitionierte Rekonstruktion.

Polsteraufbau

Als Grundpolsterung vernagelten wir einen neuen Federkorb auf den Einlegerahmen und deckten diesen mit einer Lage Federleinen ab. Das eigentliche Polster bauten wir durch eine Lage Polsterschaumstoff und Polstervlies  auf. Diese Materialien wurden anhand der Maße des Einlegerahmens zugeschnitten und angepasst. 

Als Polsterbezug haben wir uns für einen Baumwollstoff in einem kräftigen Pink entschieden. Der Stoff wurde nach Auflage des Polsters zugeschnitten. Die Befestigung des Stoffes erfolgte mittels Handtacker. Die Enden des Bezuges wurden umgeschlagen und an den gegenüber liegenden Seiten des Einlegerahmens zuerst oben und unten, dann links und rechts, jeweils mittig und auf Spannung befestigt. Zu den Enden hin wurde der Bezug gerade und faltenlos gespannt und fixiert. Für die Ecken wurde zunächst eine Seite des Bezuges bis an den Rand befestigt, das Ende der anderen Seite in eine saubere Falten gelegt und dann ebenfalls mit dem Tacker fixiert. Der überstehende Bezug wurde mit einem Cuttermesser abgeschnitten.

Eine rückseitige Abdeckung aus hellem Baumwollstoff vollendeten das Polsterwerk.

Fazit

Katharina von Kreuzberg

Stuhldesign

Durch das Entfernen der alten Lasur und Einsatz von ökologisch konsequenten Leinöl arbeiteten wir die natürliche Schönheit der Holzmaserung optimal heraus. Das kräftige Pink des neuen Polsterbezuges steht in einem wunderschönen Kontrast zu dem dunklen Holz. 

Stuhlform

Das edle Holz und traumhaft geschwungene Linien lassen unseren Stuhl wie aus einem Märchen erscheinen. Die neue und hochwertige Federpolsterung bietet angenehmen Sitzkomfort. Nachhaltige und meisterhafte Sitzkunst in ihrer schönsten Form. 

 

Leistung zum Shop


Sebastian Tuschel und Robert Fiedler
Sebastian Tuschel und Robert Fiedler

Stühle aus Holz sind unsere große Leidenschaft. Jeder Stuhl hat seine eigene Geschichte. Sie ist es wert, erhalten und weitererzählt zu werden. Wir glauben an den Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Bestehendem. Wir möchten Menschen das Angebot machen, mit uns nach einer wunderbaren Alternative zu blindem Wegwerfkonsum zu suchen und diese zu verwirklichen.

Vintage – vom Stuhl aufwärts
Tuschel & Fiedler
Florastraße 36
13187 Berlin

www.vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de
info@vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de

Shop-DaWanda
Facebook
Twitter
Instagram

Jahresabschluss mit Rückblick – Wir sagen Danke 2016

Vintage - vom Stuhl aufwärts: Sebastian Tuschel & Robert Fiedler

Der Jahresabschluss steht vor der Tür. Wir können es kaum glauben, das Jahr ist wieder fast vorbei. Gefühlt haben wir erst letzte Woche 2015 mit Raketen eingeläutet und in ein paar Tagen beginnen wir bereits 2017. Zusammen mit Euch möchten wir die vergangenen 12 Monate Revue passieren lassen und das tolle Jahr abschliessen.

JANUAR

Projektplan und Shop

Nach den besinnlichen (und kulinarisch üppigen) Feiertagen starteten wir in das neue Jahr mit frischen, kreativen Kräften. Wir hatten viel vor und erarbeiteten in den ersten Tagen und Wochen intensiv unseren umfangreichen Projektplan für 2016. 

Einer der ersten Punkte war die Vorbereitung unseres Onlineshops auf DaWanda, den wir zum Monatsende offiziell starten konnten. Auf diesem kreativen Tummelplatz für Designer, Künstler und DIY-Liebhaber sind etwa 300.000 Shops vertreten, in denen Einzelstücke, Einzigartiges, Selbstgemachtes und Unikate neue Besitzer suchen. Kaum offiziell freigeschalten, ließ der erste Stuhl unseren Shop hinter sich und wurde an einen Bekenner der nachhaltigen Sitzkunst vermittelt. 

FEBRUAR

Schleifen, Dinge retten und gedremelter Kreuzschliff

Nach der handwerklichen Pause im kurzen Winter belagerten wir die schon jetzt legendäre Garage in Pankethal mit Stühlen, Schleifpapier und Blaumann. Die ersten Stühle des Jahres kamen in den Genuss von Deltaschleifer, Schleifpapier und handwerklicher Ausdauer.

Mit einem unserer schönsten und zugleich kritischsten Beiträgen „Der Grund, warum wir Dinge retten“ legten wir den Grundstein für einen späteren und erfolgreichen Pressebeitrag. 

In der freien Werkstatt in Pankow lernten wir bei dem Team von KUNST-STOFFE eine Menge über die kreativen Weiterverwendungen von Rohstoffen. In den dort ansässigen Räumlichkeiten nahmen wir zudem für einen Tag die handwerkliche Herausforderung an und bearbeiteten ein halbes Dutzend Stühle unter dem Motto: Werkstadln und gedremelter Kreuzschliff. 

In einem weiteren literarischen Genussbeitrag setzten wir uns mit dem geschichtlichen Zusammenhang von Ludwig den XIV und einem schwedischen Bücherregal auseinander.

MÄRZ

Polstern, Messedebüt Deine eigenART in Potsdam

Mit den Erfahrungen aus der nachhaltigen Welt von KUNST-STOFFE deckten wir uns in der dortigen Materialsammelstelle mit einer Vielzahl von  wunderschönen Stoffen ein. In der Tuschel-Garage in Pankethal nahmen wir die Herausforderung des Polsterns erfolgreich an und fertigten traumhafte Sitzpolster für unserer Stuhlschätze.

Nach umfangreiche Messevorbereitungen gaben wir in Potsdam unser Messedebüt als Aussteller auf der Kreativmesse Deine eigenART. Mit unserem im Vorfeld detailliert ausgearbeiteten Standkonzept konnten wir professionell überzeugen und unser Projekt in aller Ausführlichkeit vorstellen. 

Wir starteten unsere dreiteilige Blogreihe „Sach- und Lackgeschichten“ und stellten mit der detaillierten Erläuterung einer Stuhlinstandsetzung das eigentliche Handwerk in den Fokus. Statt Denkanstöße gab es Schleifspuren, Lackierarbeiten und Polsterarbeiten zum Nachlesen und Nachmachen.

APRIL

Auftragsstühle und 1 Jahr sitzen bleiben

Happy Birthday vom Stuhl aufwärts“ – Wir feierten 1 Jahr sitzen bleiben mit Stil. Zum Feiern blieb jedoch wenig Zeit, da wir unermüdlich und mit heller Begeisterung an unserer 2. Stuhlgeneration arbeiteten.

Zusätzlich konnten wir die ersten Auftragsarbeiten in Angriff nehmen und Stühle nach Kundenvorgabe aufarbeiten. Die „Sach- und Lackgeschichten“ wurden mit dem spannenden Finale der Blogreihe beendet.

MAI

Handwerk, Farbmuster, Rabe Ralf: „Wohnst Du noch oder zerstörst Du schon?“

Der Mai war überwiegend durch handwerkliche und künstlerische Arbeiten geprägt. Wir arbeiteten an weiteren Exemplaren der nachhaltigen Sitzkunst und vollendeten wunderbare Stühle. Zusätzlich erarbeiteten wir für unsere bisher entwickelten Stuhldesign-Konzepte eine hochwertige und exklusive Farbmusterkollektion, mit denen wir unsere künstlerischen Visionen und Leistungen veranschaulichen können.

In der Berliner Umweltzeitung Rabe Ralf erblickte unser erster öffentlicher Pressebeitrag: „Wohnst Du noch oder zerstörst Du schon?“ das mediale Licht der Welt. Unsere Vision und Botschaft wurden wunderbar vermittelt. Wir sind immer noch mächtig stolz.

JUNI

Handwerk und Auftragsstühle

Mit weiteren Auftragsstühlen bereicherten wir unser künstlerisches Schaffen und wir nahmen die handwerkliche Herausforderung mit großer Begeisterung an. Die umfangreichen Arbeiten an ELISABETH CHRISTINE und JOHANN GOTTFRIED wurden mit viel Leidenschaft in Angriff genommen.

Von unserer ersten Stuhlgeneration konnten wir weitere Exemplare an Bekenner der nachhaltigen Sitzkunst vermitteln.

 

JULI

Neue Sitzruinen und Schleifen 

Unsere Auftragsstühle konnten wir vollenden und übergeben. Weitere Sitzruinen wurden von uns adoptiert und bereicherten unseren Bestand vernachlässigter Sitzgelegenheiten. Nicht ruhend bereiteten wir weitere Stühle durch Neuverleimungen und intensive Schleifarbeiten für kommende künstlerische Metamorphosen vor. 

AUGUST

Handwerk und Kreativpause

Nach Vollendung einiger handwerklicher Arbeitsschritte gönnten wir uns nach den ersten aufregenden sieben Monaten eine kleine Auszeit und tankten zusammen mit unseren Familien, Partnern, Freunden, und Bekannten neue Kräfte.

SEPTEMBER

Handwerk, Stoffmuster

Mit frischen Kräften nahmen wir unser Projekt wieder in Angriff. Der neunte Jahresmonat war überwiegend durch handwerkliche Tätigkeiten geprägt. Im textilen Bereich der Polsterbezüge konnten wir unsere Designkonzepte um eine exzellente Auswahl von auserlesenen Stoffmustern bereichern. 

OKTOBER

Maker Faire und Stühle von Potsdam

Auf der Suche nach neuen Ausstellungs- und Präsentationsmöglichkeiten besuchten wir die Maker Faire Messe, das Festival der Inspiration, Kreativität und Innovation. 

Mit PAUL GUSTAV und ELEONORE AUGUST vollendeten wir zwei künstlerische und handwerkliche  Herausforderungen.

NOVEMBER

Messevorbereitungen, Referenzen 

Wir haben uns kräftig ins Stuhlzeug gelegt und uns für die kommende Teilnahme an der Kreativmesse Deine eigenART vorbereitet. Hierzu kreierten wir zwei neue Stühle, entwickelten unseren Messestand konsequent weiter, kreierten einen Musterstuhl im Vorher-Nachher Design und überarbeiteten unsere Marketingstrategie.

Mit unserer neuen und wirklich schön umgesetzten Rubrik Referenzen konnten wir unsere Webseite inhaltlich und digital wunderbar ergänzen. 

DEZEMBER

Deine eigenART Berlin, hinter den Kulissen, Jahresabschluss 

Auf der Kreativmesse Deine eigenART präsentierten wir in Berlin unser großartiges Projekt. Unserer Botschaft: „Wir setzen als Holzstühle instand und gestalten diese zu einzigartigen Kunstwerken.“ konnten wir in unserem weiterentwickelten Messestand wunderbar einbringen. Die Resonanz war einfach überwältigend. Unser Onlineshop bekam Zuwachs mit den auf der Messe vorgestellten neuen Stühlen. 

Für die nächste Stuhlgeneration haben wir erste Vorbereitungen eingeleitet. Hierfür haben wir eine komplett neue Charge Sitzruinen bei uns aufgenommen und dokumentiert. Wir können es kaum erwarten, nach der Winterpause mit Blaumann und Schleifpapier die Stühle zu bearbeiten. Für 2017 legten wir die nächsten Meilensteine fest und arbeiteten hinter den Kulissen an der weiteren Entwicklung unseres Projektes bis zum Jahresende weiter. 


Danksagung

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Familien, Freunden, Partnern, Begleitern und Kritikern für die tolle und umfangreiche Unterstützung. Ohne Euch wäre unser Projekt und Erfolg nicht möglich. Unseren Kunden danken wir für das in uns gesetzte Vertrauen. Unseren Lesern danken wir für die treue Gefolgschaft.

Wir wünschen Euch, Euren Familien und Freunden ein paar besinnliche Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.  

Sebastian Tuschel & Robert Fiedler

Vintage - vom Stuhl aufwärts Jahresabschluss mit Rückblick - Wir sagen Danke 2016
Jahresabschluss mit Rückblick


 

Maker Faire Berlin – Festival der Inspiration

Maker Faire Berlin

Maker Faire: Festival der Inspiration, Kreativität und Innovation

Auf der Suche nach neuen Ausstellungs- und Präsentationsmöglichkeiten sind wir auf das Maker Faire Festival aufmerksam geworden.  Neugierig und voller Erwartungen haben wir uns kurzfristig entschlossen, der Veranstaltung einen Besuch abzustatten. Verteilt auf zwei ehemalige große Bahnhofshallen in den außergewöhnlichen Räumlichkeiten der Station Berlin präsentierten sich etwa 900 Maker an 200 Ständen. Wir haben eine Menge äußerst interessanter Projekte kennengelernt, wie zum Beispiel die Kreative Arbeitsgemeinschaft Oberschöneweide (KAOS), die offene Werkstatt Hobbyhimmel und innovativen Raspberry Pi Laptops von PI-Top.  

Bei dem Festival liegen die Schwerpunkte insbesondere auf den Bereichen: Raspberry Pi & Co, Elektronik, Hardware, Hacking, Internet of Things, 3D-Druck, Musik, Quadrokopter, Roboter, Crafting/Handarbeit, Handwerk, Steampunk, Wissenschaft & Forschung, Recycling/Upcycling und noch viele mehr. 

Quelle: http://maker-faire.de/was-ist-eine-maker-faire/

Die Maker Faire ist eine Veranstaltungsreihe, die die Maker Media GmbH in Lizenz nach US-amerikanischem Vorbild durchführt. Die Maker Media GmbH gibt auch das Make: Magazin heraus. Die Maker Faire ist ein wichtiger Treffpunkt für die deutsche Maker-Szene. Die erste deutsche Veranstaltung wurde 2013 in Hannover durchgeführt und 2014 dort wieder ausgerichtet. Seit 2015 findet sie zusätzlich auch in Berlin statt.

Die Maker Faires verstehen sich als familienfreundliche Festivals, auf dem DIY-Projekte jeglicher Art im Mittelpunkt stehen. Das Programm wird durch Workshops und Vorträge sowie künstlerische Darbietungen ergänzt. Sie bietet Makern eine wichtige Plattform, ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und ein direktes Feedback zu erhalten.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Maker_Faire  

 

 

 


Sebastian Tuschel und Robert Fiedler
Sebastian Tuschel und Robert Fiedler

Stühle aus Holz sind unsere große Leidenschaft. Jeder Stuhl hat seine eigene Geschichte. Sie ist es wert, erhalten und weitererzählt zu werden. Wir glauben an den Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Bestehendem. Wir möchten Menschen das Angebot machen, mit uns nach einer wunderbaren Alternative zu blindem Wegwerfkonsum zu suchen und diese zu verwirklichen.

Vintage – vom Stuhl aufwärts
Tuschel & Fiedler
Florastraße 36
13187 Berlin

www.vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de
info@vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de

Shop-DaWanda
Facebook
Twitter
Instagram

Wir stellen vor: ELISABETH CHRISTINE von Potsdam – königliches Holz

Stuhl Elisabeth Christine VORHER NACHHER

 

Filigrane Vertikalstreben und elegant geschwungene Horizontalstreben verleihen der leicht ausgestellten Rückenlehne eine vornehmen Note, die ihre Eleganz in den geradlinigen rückseitigen Stuhlbeinen fortsetzten. Die sich nach unten hin verjüngenden Vorderbeine mit verbreiterten Enden bieten dem fast quadratische Korpus eine anmutige Stütze. Das eingelassene Polster erhebt sich in dezenter Eleganz und ergänzt das ästhetische Gesamtbild.

Ausgangsbasis

Die Holzoberfläche war mit einer dunkeln Lasur überzogen, die Holzmaserung war noch erkennbar. An den vielen Stellen zeigten sich Schrammen, Kratzer und kleine Dellen, insgesamt die üblichen Abnutzungserscheinungen. Die Verbindungen der Stuhlelemente waren äußerst stabil, der Korpus war bereits mit hölzernen Eckverbindern fest verschraubt. Ein Stuhl für die Ewigkeit.

Der vorhandene klassische Polsterstoff zeigte zahlreiche Spuren der Vergangenheit. Die Polsterfüllung war nicht mehr intakt und bedurfte einer Erneuerung. Der Einlegerahmen war, zumindest äußerlich, solide und konnte für einen Neuaufbau des Polsters wiederverwendet werden. Eine echte Herausforderung.

Stuhldesign

Entwurf Stuhl
Entwurf Stuhl

Für diesen Stuhl haben wir uns, zusammen mit unseren Auftraggebern, für eine Kombination von geölten Holzelementen und lackierten Oberflächen entschieden. Wir haben mit den Farben türkis, anthrazit und lila einen einzigartigen Strukturlook erschaffen, mit geölten Holzelementen kombiniert und mit einem hellen naturfarbenen Leinenstoff als Bezugsstoff das ausgewogene Design ergänzt. Diese drei Designelemente sind optimal aufeinander abgestimmt und ergeben ein harmonisches Gesamtbild.

Aufarbeitung Stuhl

Die alte Lasur entfernten wir mit Deltaschleifer und Schleifpapier. Für die Freilegung des wunderschön gemaserten Holzes waren mehrere Schleifdurchgänge erforderlich. Kleinere Dellen und leichte Oberflächenschäden des Holzes konnten wir gezielt beseitigen. Größere Schäden ebneten wir durch den maßvollen Einsatz von Holzspachtelmasse ein. Durch den Einsatz von Schleifpapier in immer feineren Körnungen erreichten wir eine absolut glatte Holzoberfläche. Die zu ölenden Holzelemente haben wir mit Kreppband abgeklebt, um diese für die spätere Ölbehandlung während der Lackierung zu schützen.

Als Grundlackierung haben wir die Farbe anthrazit in einer dünnen Lackschicht aufgetragen. Nach der Trocknungszeit von etwa 48 Stunden wurde die Lackschicht für den nächsten Anstrich angeschliffen.

Im zweiten Durchgang trugen wir die Farbe türkis auf, um diese nach der erforderlichen Trocknungszeit für die letzte Lackschicht, wie zuvor, anschleifen. Mit der dritten und letzten Lackschicht vollendeten wir farbige Umsetzung und realisierten den eigentlichen strukturellen Look.

Hierzu wurden die Farben türkis, anthrazit und lila unter Anwendung verschiedener Lackier- und Wischtechniken zu einem harmonischen, einzigartigen und optisch strukturellen Look miteinander verschmolzen. Die lackierten Elemente wurden noch einmal vorsichtig mit Schleifpapier geglättet. Für die Fixierung der Farboberfläche trugen wir jeweils zwei Schichten matten Klarlack auf, den wir nach jeder Trocknungszeit von etwa 48 Stunden leicht anschliffen. Für die farbige Lackierung verwendeten wir PU-Acryllack und für den Klarlack eine seidenmatte Variante. Beide Lacke haben wir umweltschonend als lösemittelfreie und wasserverdünnbare Variante mit der Kennzeichnung des blauen Engels ausgesucht. 

Für die Veredelung der natürlich belassenen Holzelemente verwendeten wir kaltgepresstes 100% Bioleinöl. Mit einem Baumwollstoff trugen wir dieses wunderbare Öl in zwei Durchgängen auf die offenen Querverstrebungen an der Rückenlehne und Stuhlkorpus auf. Nach jedem Durchgang waren 24 Stunden Trocknungszeit erforderlich, um dem Holz die optimale Aufnahme des Öls zu ermöglichen.

Aufarbeitung Polster – Einlegerahmen

Der klassische Polsterstoff im floralen Design zeigte zahlreiche Spuren der Vergangenheit. Die alte Polsterfüllung war an verschiedenen Stellen durchgesessen. Die Federung bestand aus einer einfachen Gurtpolsterung, die ihre besten Zeiten hinter sich hatte. Wir entschlossen uns, alle Elemente, bis auf den Einlegerahmen, zu erneuern. Der Einlegerahmen wurde bis auf das blanke Holz entkernt. Hierbei haben wir alle alten Polsterelemente, wie Nägel, Gewebeband, alte Polsterfüllung und Bezugsstoff vorsichtig vom Einlegerahmen gelöst. An einer Ecke des Einlegerahmens war das Holz leider gesplittert. Hier konnten wir mittels Verleimung, Schraubzwingen und 24 Stunden Trocknungszeit den Einlegerahmen instandsetzen.

Durch die geringe Größte des Einlegerahmens und der gewünschten Polsterhöhe war der Einsatz einer Federpolsterung nicht möglich. Ursprünglich bestand die Gurtpolsterung nur aus einer einfachen kreuzförmige Gurtanordnung mit jeweils einem Gurt. Wir setzten auf die klassische Gurtpolsterung, die wir jedoch mit jeweils 2 Gurten horizontal und jeweils vertikal für das neue Polster verdoppelten und deutlich aufwerten konnten.

Wir verwendeten 70 mm breite Möbelgurte aus Jute und 13 mm lange Blaunägel. Zuerst wurden die Positionen der Gurte festgelegt und auf dem Einlegerahmen mit Bleistift markiert. Das erste Gurtende wurden um ein fingerbreites Stück Pappe umgeschlagen und im 3 zu 2 Formation auf den Rahmen genagelt (3 Nägel oben und 2 unten). Mit einem Gurtspanner wurde der Gurt dann an der markierten Stelle auf der gegenüberliegenden Seite auf Spannung mit 3 Nägel befestigt. Das Ende wurde mit einem fingerbreiten Abstand abgeschnitten, um ein weiteres Stück Pappe umgeschlagen und erneut mit 2 Nägel vernagelt. Alle weiteren Gurte wurden mit der gleichen Vorgehensweise befestigt, bei den quer liegenden Gurten jedoch durch die anderen Gurte verflochten. 

Als nächstes bauten wir das Polster neu auf. Hierzu spannten wir zunächst über die Polstergurte eine Lage Federleinen und befestigten diese nach einmaligem fixieren, zuschneiden und umschlage mittels Tacker. Auf dieser Lage Federleinen brachten wir den eigentlichen Polsterschaumstoff auf. Dieser wurde mittels Sprühkleber auf dem Federleinen fixiert und mit einem Cuttermesser sorgfältig schräg zum Einlegerahmen abgeschnitten. Die nun folgende Polsterwatte wurde ebenfalls mit einem Sprühkleber nach dem Ablüften auf den Polsterschaumstoff geklebt und an den Ränder zugeschnitten. Jetzt war das Polsterinnere aufgebaut und für den eigentlichen Polsterbezug vorbereitet.

Als Bezug haben wir uns für einen hellen und naturfarbenen Leinenstoff entschieden. Der Stoff wurde nach Auflage des Polsters in der erforderlichen Größe zugeschnitten. Die Befestigung des Stoffes erfolgte mittels Handtacker. Der Einlegerahmen wurde mit der Posterwatte auf den zugeschnittenen Stoff gelegt und für die nun folgende Polsterung positioniert. Die Enden des Bezuges wurden umgeschlagen und an den gegenüber liegenden Seiten des Einlegerahmens zuerst oben und unten, dann links und rechts, jeweils mittig und auf Spannung befestigt. Zu den Enden hin wurde der Bezug gerade und faltenlos gespannt und fixiert. Für die Ecken wurde zunächst eine Seite des Bezuges bis an den Rand befestigt, das Ende der anderen Seite in eine saubere Falten gelegt und dann ebenfalls mit dem Tacker fixiert. Der überstehende Bezug wurde abgeschnitten und die Rückseite des Einlegerahmens mit unserer Stoffabdeckung, die unser Logo trägt, abgedeckt und ebenfalls befestigt.

Fazit

Filigrane Vertikalstreben und elegant geschwungene Horizontalstreben verleihen der leicht ausgestellten Rückenlehne eine vornehmen Note, die ihre Eleganz in den geradlinigen rückseitigen Stuhlbeinen fortsetzten. Die sich nach unten hin verjüngenden Vorderbeine mit ihren verbreiterten Enden bieten dem fast quadratische Korpus eine anmutige Stütze. Das eingelassene Polster erhebt sich in dezenter Eleganz und ergänzt das ästhetische Gesamtbild.

Die edlen Kombination aus einem einzigartigen Struktur-Look in türkis, anthrazit, lila, geölten Holzelementen und einem traumhaften Polsterbezug lassen den kleinen und eleganten Stuhl als ästhetisches Meisterwerk neu erstrahlen.

 

Elisabeth Christine von Potsdam
Elisabeth Christine von Potsdam

Sebastian Tuschel und Robert Fiedler
Sebastian Tuschel und Robert Fiedler

Stühle aus Holz sind unsere große Leidenschaft. Jeder Stuhl hat seine eigene Geschichte. Sie ist es wert, erhalten und weitererzählt zu werden. Wir glauben an den Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Bestehendem. Wir möchten Menschen das Angebot machen, mit uns nach einer wunderbaren Alternative zu blindem Wegwerfkonsum zu suchen und diese zu verwirklichen.

Vintage – vom Stuhl aufwärts
Tuschel & Fiedler
Florastraße 36
13187 Berlin

www.vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de
info@vintage-vom-stuhl-aufwaerts.de

Shop-DaWanda
Facebook
Twitter
Instagram